Waldgottesdienst mit Fußwallfahrt

         Die Fußwallfahrt im September 2016 erfolgte wieder zur Waldkapelle Neubauer. Idylisch 
         gelegen im Privatgrundstück eines ehemaligen Buchbacher Bürgers, Herrn Heinz Neubauer
         mit dessen Sohn Alexander, befindet sich eine kleine Marienkapelle mit schön angelegten 
         Außenanlagen, Teichen und Blockhütte.

       Dies gab dem Pfarrgemeinderat Anlass, die sonst geplante Fußwallfahrt wieder zu dieser
       Kapelle zu machen und anschließend dort den Gottesdienst zu feiern.
      
Wer gut zu Fuß war, konnte die Strecke in ca. 1 Std. mit den Wallfahrern zurücklegen. Wie
       bei jeder Wallfahrt wurde unterwegs gebetet und gesungen. Ältere Personen und jene,
       denen das Laufen schwer fiel, konnten mit Fahrzeugen zur Kapelle gefahren werden.

      

      Herr Pfarrer Cyriac Chittukalam feierte wie gewohnt seinen Gottesdienst. Er freute sich u.a.
      über die herrliche Natur und die harmonische Atmosphäre, über die Beteiligung der Wallfah-
      rer und bedankte sich bei allen Mitgestaltern, besonders bei der Jugendblaskapelle, die wäh-
      rend der Wallfahrt und auch während des Gottesdienstes Lieder spielte.

       

Ein schöner Herbsttag lud besonders dazu ein, im Freien diesen Gottesdienst zu feiern.  Pfarrgemeinde- und Kirchenrat bereiteten die Feier vor. Es wurde ein Altar aufgestellt und
zum anschließenden Mittagessen Biertischgarnituren für die Besucher.

      
       Der Pfarrgemeinderat hatte eine Gulaschsuppe vorbereitet und die Besucher konnten nach
       dem Gottesdienst gemütlich essen und trinken, bis sie dann zu Fuß oder im Fahrzeug nach
       Buchbach zurück kehrten.

      

       Die Organisatoren hatten vollends zu tun, Suppe nachzuschöpfen.




 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


(Rechts vorne im Bild Herr Heinz Neubauer)

      Pfarrer Cyriac Chittukalam bedankte sich herzlich bei den Waldbesitzern Alexander und Heinz   
     Neubauer für das freundliche Entgegenkommen, besonders dafür, dass sie ihr Waldgrundstück
für die liturgische Feier und das gemütliche Beisammensein bereitgestellt hatten.